Wer war Edwards Deming?

Edwards Deming, geb. 1900, war amerikanischer Ingenieur, Professor, Statistiker, Dozent, Autor und Unternehmensberater.

Was war seine Philosophie?
Deming gelangte zu dem Schluss, dass Unternehmen durch die Übernahme bestimmter Prinzipien des Managements die Qualität des Produkts verbessern und gleichzeitig die Kosten senken können. Die Reduzierung der Kosten würde die Verringerung der Abfallproduktion, die Verringerung des Personalabbaus und der Rechtsstreitigkeiten einschließen und gleichzeitig die Kundenbindung erhöhen. Der Schlüssel bestand nach Demings Meinung darin, ständige Verbesserungen zu praktizieren und sich den Herstellungsprozess als ein nahtloses Ganzes und nicht als ein System aus inkongruenten Teilen vorzustellen.

In den 1970er Jahren faßten einige von Demings japanischen Befürwortern seine Philosophie in einem zweiteiligen Vergleich zusammen:
1. Organisationen sollten sich in erster Linie auf Qualität konzentrieren, die durch die Gleichung "Qualität = Ergebnisse der Arbeitsanstrengungen / Gesamtkosten" definiert ist. Wenn dies geschieht, verbessert sich die Qualität und die Kosten sinken im Laufe der Zeit.
2. Wenn der Fokus der Organisationen hauptsächlich auf den Kosten liegt, steigen die Kosten, aber mit der Zeit sinkt die Qualität.

Der Deming-Zyklus
Auch bekannt als der Shewhart-Zyklus, der Deming-Zyklus, oft als PDCA bezeichnet, war das Ergebnis der Notwendigkeit, die Herstellung von Produkten mit den Bedürfnissen der Verbraucher zu verknüpfen und die Ressourcen der Abteilung in kollegialer Anstrengung zu konzentrieren, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Die Schritte, denen der Zyklus folgt, sind:
Planen: Entwerfen Sie eine Konsumentenforschungsmethodik, die Geschäftsprozesskomponenten informiert.
Do: Implementieren Sie den Plan, um seine Leistung zu messen.
Check: Überprüfen Sie die Messungen und melden Sie die Ergebnisse an die Entscheidungsträger
Act / Adjust: Zeichnen Sie eine Schlussfolgerung zu den Änderungen, die vorgenommen werden müssen, und implementieren Sie sie.

Die 7 tödlichen Krankheiten für das Management
Die von Deming definierten 7 tödlichen Krankheiten für das Management sind die schwerwiegendsten und schwerwiegendsten Barrieren, mit denen sich das Management konfrontiert sieht, wenn es darum geht, die Effektivität zu steigern und kontinuierliche Verbesserungen einzuleiten.
1. Die Unzulänglichkeit der Konstanz des Zweckfaktors, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu planen.
2. Organisationen, die kurzfristigen Gewinnen Bedeutung beimessen.
3. Einsatz persönlicher Bewertungssysteme zur Bewertung der Leistung, der Leistungsbewertungen und der jährlichen Überprüfung der Mitarbeiter.
4. Konstantes Jobhüpfen
5. Verwendung von sichtbaren Zahlen nur für das Management, mit oder ohne Berücksichtigung von Zahlen, die unbekannt oder nicht erkennbar sind.
6. Eine Überlastung der medizinischen Kosten
7. Überhöhte Kosten der Haftung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.