Die Geschichte des Computers

Einführung in den Computer

Hardware

Hardware bezieht sich auf die physischen Elemente eines Computers. Dies wird manchmal auch als die Maschine oder die Ausrüstung des Computers bezeichnet. Beispiele für Hardware in einem Computer sind die Tastatur, der Monitor, die Maus und die Zentraleinheit. Der größte Teil der Hardware eines Computers ist jedoch nicht sichtbar, d.h. es handelt sich nicht um ein externes, sondern um ein internes Element des Computers, das vom Gehäuse des Computers (Turm) umgeben ist. Die Hardware eines Computers besteht aus vielen verschiedenen Teilen, aber der vielleicht wichtigste davon ist die Hauptplatine. Die Hauptplatine besteht aus noch mehr Teilen, die den Computer mit Strom versorgen und steuern.

Im Gegensatz zu Software ist die Hardware eine physische Einheit. Hardware und Software sind miteinander verbunden, ohne Software hätte die Hardware eines Computers keine Funktion. Ohne die Schaffung von Hardware zur Ausführung von Aufgaben, die von der Software über die Zentraleinheit gesteuert werden, wäre Software jedoch nutzlos.

Die Hardware ist auf speziell entworfene Aufgaben beschränkt, die unabhängig voneinander sehr einfach sind. Software implementiert Algorithmen (Problemlösungen), die es dem Computer ermöglichen, viel komplexere Aufgaben zu erledigen.

Software

Software, allgemein bekannt als Programme oder Anwendungen, besteht aus allen Anweisungen, die der Hardware mitteilen, wie eine Aufgabe auszuführen ist. Diese Anweisungen kommen von einem Software-Entwickler in der Form, die von der Plattform (Betriebssystem + CPU), auf der sie basieren, akzeptiert wird. Ein Programm, das z.B. für das Windows-Betriebssystem entwickelt wurde, funktioniert nur für dieses spezifische Betriebssystem. Die Kompatibilität der Software variiert je nach Design der Software und des Betriebssystems. Bei Software, die für Windows XP entwickelt wurde, kann ein Kompatibilitätsproblem auftreten, wenn sie unter Windows 2000 oder NT ausgeführt wird.

Software ist in der Lage, viele Aufgaben auszuführen, im Gegensatz zu Hardware, die nur mechanische Aufgaben ausführen kann, für die sie entwickelt wurde. Software bietet die Möglichkeit, viele verschiedene Aufgaben mit der gleichen grundlegenden Hardware zu erfüllen.

Praktische Computersysteme unterteilen Softwaresysteme in zwei Hauptklassen:

Systemsoftware:
Hilft beim Betrieb der Computerhardware und des Computersystems selbst. Die Systemsoftware umfasst Betriebssysteme, Gerätetreiber, Diagnosewerkzeuge und mehr. Systemsoftware ist fast immer auf Ihrem Computer vorinstalliert.

Anwendungssoftware:
Ermöglicht es den Benutzern, eine oder mehrere Aufgaben zu erledigen. Dazu gehören Textverarbeitung, Web-Browsing und fast jede andere Aufgabe, für die Sie Software installieren können. (Einige Anwendungssoftware ist auf den meisten Computersystemen vorinstalliert).
Software wird im Allgemeinen in einer höheren Programmiersprache erstellt (geschrieben), einer, die (mehr oder weniger) für Menschen lesbar ist. Diese Hochsprachenbefehle werden in "Maschinensprach"-Befehle umgewandelt, die in Binärcode dargestellt werden, bevor die Hardware den Code "ausführen" kann. Wenn Sie Software installieren, ist sie im Allgemeinen bereits in dieser Maschinensprache, also in binärer Form, vorhanden.