Fallstudie – Qualitätsmanagement in der Musikindustrie

Branche: Musikinstrumente
Unternehmen: Music Company
Problem: Kundenzufriedenheit erhöhen
Lösung: Einführung von TQM

Die richtigen Noten treffen: Music Company
Für Unternehmen, die weit entfernt von der langfristigen Zufriedenheit der Kunden sind, ist es einfacher, die Qualitätskontrolle gleiten zu lassen. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, wie wachsende Hersteller gleichzeitig sowohl die Qualität als auch das Verkaufsvolumen verfolgen können. Artisan Instrumentenbauer die Music Company beweisen ein hervorstechendes Beispiel. Obwohl das in Kalifornien ansässige Unternehmen immer noch ein kleiner Produktionsbetrieb ist, ist Music Company in den letzten Jahren von einem Kellerbetrieb zu einem ernsthaften Unternehmen gewachsen.

Music Company in Zahlen
14 Handwerker bei Music Company beschäftigt
800 Benutzerdefinierte Gitarren werden jedes Jahr produziert

Besitzer Dan Roberts beschäftigt jetzt 14 erfahrene Handwerker, die jedes Jahr über 800 Custom-Gitarren kreieren. Um die kontinuierliche Qualität seiner Instrumente zu gewährleisten, hat Roberts eine Umgebung geschaffen, die sich mit jedem Verkauf verbessert. Um die Dinge effizient zu halten (wie TQM es muss), ist die Werkstatt in sechs Arbeitsplätze unterteilt, in denen die Gitarren teilweise montiert und dann zur nächsten Station transportiert werden. Jede Bank wird von einem erfahrenen Handwerker besetzt, und keine Gitarre verlässt die Station des Baumeisters, bis er zu 100 Prozent zufrieden mit seiner Qualität ist. Diese Produktqualität ähnelt einer traditionellen Fertigungslinie. Im Gegensatz zu einer traditionellen, von oben nach unten arbeitenden Fabrik ist Roberts jedoch eng in alle Phasen des Instrumentenbaus involviert.

Mit dieser Methode des Qualitätsmanagements ist es schwierig zu sehen, wie die Kunden mit der Arbeit der Künstler nicht zufrieden sind. Aber selbst wenn es Probleme gab, verbringen Roberts und andere Führungskräfte ihre Zeit damit, persönlich Fragen zu den Instrumenten zu beantworten. Laut den Managern sind die Kunden in der Regel angenehm überrascht, wenn die Führungskräfte des Unternehmens diejenigen sind, die ihre technischen Fragen und Bedenken beantworten. Roberts hat zwar nicht die Absicht, seine Produktionsfirma in industrielle Höhen zu führen, aber die Qualität seiner Instrumente und die hohe Kundenzufriedenheit sprechen für sich. Das Unternehmen verfügt derzeit über einen langen Auftragsbestand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.