Plastik – ein Problem für die Zukunft

Plastik ist wirklich nützlich und wir Menschen verwenden es jeden Tag. Aber was passiert, wenn wir es wegwerfen? Verursacht Plastik unserem Planeten ein großes Problem?
Es wird angenommen, dass sich mehr als fünf Billionen Plastikstücke in den Weltmeeren befinden, und es kann Jahre dauern, bis sie zusammenbrechen.
Plastik kommt heutzutage in vielen Dingen zur Anwendung, ob Kleidung, knusprige Pakete Flaschen oder Eimern. Alles besteht aus Plastik. Das Herstellen von Gegenständen aus Kunststoff ist beliebt, da es viele verschiedene Typen gibt und es in allen möglichen Formen, Farben und Größen hergestellt werden kann.
Kunststoffe sind künstlich und können aus natürlichen Materialien wie Kohle und Öl hergestellt werden.
Der erste synthetische Kunststoff, der vollständig aus Kunststoffen hergestellt wurde, wurde vor über 100 Jahren geschaffen.
Es wurde Bakelit genannt und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom belgischen Chemiker Leo Baekeland erfunden.
Viele glauben, Bakelit sei der Beginn von Kunststoffen, wie wir sie heute kennen.

In diesem Blogartikel werden wir uns mit folgenden Fragen näher befassen:

1. Wie verwenden Menschen das Plastik-Material?
2. Warum ist Kunststoff ein Problem?
3. Inwiefern schadet Plastik den Tieren?
4. Was sind „Müllinseln“ oder „Müllpflaster“?

Wie verwenden wir Plastik?

Alle diese wurden am Ufer der Themse-Mündung in Kent gefunden. Menschen können mit Kunststoff so ziemlich alles machen, was sie wollen.
Es kann farbig oder klar, dick oder dünn, stark oder schwach sein.
Dies bedeutet, dass viele verschiedene Dinge daraus gemacht werden können.
Wenn Sie sich in Ihrem Zuhause oder in der Schule umsehen, finden Sie bei den meisten Dingen Plastik, einschließlich Federmäppchen, Spielkonsolen und sogar Kleidung.

Warum ist Kunststoff ein Problem?

Das Problem bei Kunststoff ist, dass das meiste davon nicht biologisch abbaubar ist. Es verrottet nicht wie Papier oder Lebensmittel, sondern kann Hunderte von Jahren in der Umgebung herumhängen.
Jedes Jahr werden 400 Millionen Tonnen Kunststoff produziert, und 40% davon sind Einwegartikel – Kunststoffe, die wir nur einmal verwenden, bevor sie aufgebraucht werden.
Einwegkunststoffe sind beispielsweise Tragetaschen, Getränkeflaschen und Päckchen.
Mehr als acht Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr in die Weltmeere und der Großteil davon entweicht von Land.
Es kann von Schiffen und Stränden ins Meer geblasen oder mit dem Fluss dorthin getragen werden. Einige werden auch die Toilette runtergespült.
Ein weiteres Problem ist, dass nicht alle Kunststoffe recycelt werden können.
Dies kann an der Art der Zusammensetzung liegen oder zu teuer oder zu schwierig sein.
Einige Kaffeetassen haben zum Beispiel ein wasserdichtes Kunststofffutter, das die Wiederverwertung erschweren kann.
Jeden Tag werden sieben Millionen Pappkaffeetassen weggeworfen, aber nur einer von 400 wird recycelt.

Inwiefern schadet Plastik den Tieren?

Experten gehen davon aus, dass die Menge an Plastik im Meer bis 2050 mehr wiegen wird als die Menge an Fischen im Ozean.
Alle Tiere, ob an Land oder im Meer, können durch Plastik verletzt werden.
Sie können in größeren Gegenständen wie Tragetaschen oder Lebensmittelverpackungen eingeschlossen werden.
Vögel, Fische und Schalentiere können Plastik mit Nahrungsmitteln verwechseln, wenn es in kleinere Stücke zerbrochen ist.
Jede dritte Meeresschildkröte und rund 90% der Seevögel haben sie gegessen.
Sie können Plastik nicht verdauen, so dass ihre Mägen voll werden können, was bedeutet, dass sie keinen Platz für die eigentliche Nahrung haben.
Jedes Jahr werden 100.000 Tiere im Meer durch Plastik getötet.

Was sind „Müllinseln“ oder „Müllpflaster“?

Möglicherweise haben Sie diese erstaunlichen Bilder von kleinen Landstücken mitten auf dem Meer gesehen.
Wenn Sie genau hinschauen, bestehen sie tatsächlich aus schwimmendem Kunststoff! Der Müll umfasst Taschen, Flaschen und Angelausrüstung.
Diese werden als „Müllinseln“ oder „Müllpflaster“ bezeichnet.

Was könnte gegen dieses Plastik-Problem unternommen werden?

Es gibt viele Gruppen, die versuchen, die Plastikverschmutzung zu bekämpfen und die Menge an Plastik zu reduzieren, die wir verwenden.
Wir zahlen jetzt 5 Pence für Kunststofftragetaschen und die Anzahl, die wir verwenden, ist um über 80% gesunken.
Bestimmte Cafés und Restaurants geben nur Strohhalme aus, wenn die Leute danach fragen. Einige tauschen sie auch gegen Papier ein
Eine Gruppe von Baumschulen hat aufgehört, Glitzer zu verwenden
Mikrokügelchen aus Kunststoff wurden von Produkten wie Gesichtspeeling und Zahnpasta verboten.
Und Supermärkte suchen auch nach Änderungen, einschließlich der Erleichterung der Wiederverwertung ihrer Verpackungen oder sogar von Kunststofffreiem.
Das Versprechen der Regierung, in den nächsten 25 Jahren alle vermeidbaren Kunststoffabfälle zu reduzieren.