Qualitative Anwendungsentwicklung mit der Wasserfallmethode oder Agilen Methode?

In diesem Artikel wird erläutert, was Anwendungsentwicklung bedeutet und anschließend werden über die weit verbreiteten Arten von Anwendungsentwicklungsmethoden diskutiert.

Folgende Themen werden in diesem Beritrag diskutiert:

1. Was ist die Anwendungsentwicklung?
2. Die Wasserfallmethode
2.1 Die Vorteile der Wasserfallmethode
2.2 Die Nachteile der Wasserfallmethode
3. Die agile Methode
3.1 Die Vorteile der agilen Methode
3.2 Die Nachteile der agilen Methode
4. Wann sollte die Wasserfallmethode angewendet werden?
5. Wann sollte die agile Methode angewendet werden?
6. Welche Methode ist jedoch besser?

Was ist die Anwendungsentwicklung?

Dafür gibt es eine App. Wie oft haben Sie es im Alltag schon von ihren Freunden gehört? Der hilfreiche Vorschlag eines Freundes lautet „dafür gibt es eine App“.
Eine App ist der gebräuchliche Begriff für eine Softwareanwendung oder ein Softwareprogramm, das auf einem Computer ausgeführt werden kann, um eine Aufgabe einfacher und effizienter zu erledigen. Wenn Sie über ein Smartphone oder ein Computer-Tablet verfügen, haben Sie wahrscheinlich einige Spiele-Apps, Nachrichten-Apps oder sogar Karten-Apps verwendet, um Ihnen dabei zu helfen, den örtlichen Café vor Ort zu finden. Anwendungsentwicklung ist der Name des Berufs, in dem Mitarbeiter beschäftigt sind, die diese Computeranwendungen entwerfen, entwickeln und einsetzen.

Anwendungsentwickler haben einen Computer-Programmierhintergrund. Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, nennt man das Anwendungsentwicklung statt Computerprogrammierung, weil vor und nach dem eigentlichen Schreiben des Computerprogramms wesentlich mehr Schritte erforderlich sind. Alle diese Schritte sind sehr typisch und werden zusammenfassend als Systementwicklungszyklus bezeichnet.
Die Anwendungen helfen einem Unternehmen dabei, Prozesse zu automatisieren und die Effizienz zu steigern. Jeder App-Erstellungsprozess folgt den gleichen Schritten:

1. Erfassen von Anforderungen
2. Entwerfen von Prototypen
3. Testen
4. Implementieren und Integrieren

Die Wasserfallmethode

Die Wasserfallmethode war der erste moderne Ansatz für die Systemanalyse und große Softwareentwicklungen. Die Wasserfallmethode besteht im Allgemeinen aus 6 Schritten und der Prozess läuft folgendermaßen ab:

1. Planung
2. Analyse
3. Design
4. Implementierung
5. Nachprüfung
6.Instandhaltung

In der ersten Phase der Planung geht es darum, die Projektanforderungen und alle Informationen zu definieren, die man für das Projekt benötigt.

In diesem Schritt handelt es sich auf die oben genannten Anforderungen. In diesem Schritt wird dokumentiert.

Anschließend werden die Anforderungen überprüft und nachdem sie genehmigt worden sind, handelt es sich beim nächsten Schritt um die Vorbereitung auf die Arbeit.

Das Team wird sich Gedanken darüber machen müssen, wie das Produkt bzw. die endgültige Lösung aussehen wird.

Im nächsten Schritt der Implementierung, beginnt die Arbeit.

In der Überprüfungsphase versuchen Tester die Probleme zu untersuchen.

Wasserfallmethode Vorteile:

1. Durch diese Methode spart man Zeit und Geld
2. Durch eine klare Dokumentation und Planung ist das gesamte Team besser vorbereitet

Wasserfallmethode Kontra:

1. Das Erfassen und Dokumentieren der Anforderungen in jedem Schritt können zeitaufwändig sein
2. Wenn nicht rechtzeitig Fehler erkannt wird, und der Kunde unzufrieden mit dem gelieferten Produkt ist, kann das Hinzufügen von Änderungen am Produkt teuer werden und schwer zu implementieren sein (zu hohe Fehlerquote).

Im Allgemeinen kann man sagen, dass es bei der Wasserfallmethode um Planung und Ausführung handelt.

Die agile Methode

Beim Agilen Ansatz dreht sich alles um die Iteration und um zu schauen, was funktioniert und was nicht funktioniert. Im Vergleich zur Wasserfallmethode ist Agile relativ einfach. Dieser Ansatz priorisiert eine hohe Kundenbindung im gesamten Projekt und wiederholt sich anhand der erhaltenen Rückmeldungen.

Der Prozess der agilen Methode läuft folgendermaßen ab:
1. Planen
2. Bauen
3. Starten
4. Lernen
5. Wiederholen

Die Vorteile der agilen Methode:

Aufgrund der hohen Kundenbindung erhält man schnell ein Feedback und man trifft die Entscheidungen direkt.
Es kommt zu häufiger Kommunikation und mehr Feedback und man baut eine engere Beziehung zu seinen Kunden auf.
Da man in dieser Methode einen hohen Wert darauf liegt, seinen Benutzern einen Mehwert zu bieten, spart man Zeit und Geld durch unnötige Ausgaben.

Die Nachteile der agilen Methode:

• Für die Arbeitsweise müssen alle Mitglieder des Teams vollständig dem Projekt gewidmet sein.
• Jeder muss gleichberechtigt einbezogen werden, wenn das gesamte Team lernen und beim nächsten Durchlauf besser sein soll.
• Da sich Agile auf eine schnelle Lieferung konzentriert, kann das Einhalten von Terminen ein Problem sein.
• Dokumentation kann ignoriert werde, da sich die Agile-Methodik auf das Arbeiten mit Software und umfassende Dokumentation konzentriert, können durch die einzelnen Schritte und die Iteration Dinge verloren gehen, daher kann sich das Endprodukt anders anfühlen als ursprünglich geplant.

Für welche Projekte eignet sich die Wasserfallmethode? Wann sollte eine Wasserfallmethode angewendet werden? Hier einige Punkte, wann eine Wasserfallmethode angewendet werden sollte:

• Sie arbeiten an einem Projekt mit Remote-Mitarbeitern oder Kunden, mit denen Sie nicht häufig kommunizieren.
• Projekte mit einem kleinen Zeitrahmen, Zeit und Budget.
• Projekte, an denen der Kunde nicht direkt beteiligt ist.

Für welche Projekte eignet sich Agile? Wann sollte eine Agile Methode angewendet werden? Hier einige Punkte, wann eine Agile Methode angewendet werden sollte:

• Ihr Team ist für den gesamten Prozess während des Projekts verantwortlich, d. h. Sie arbeiten eng mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern zusammen.
• Ihr Kunde ist an jedem Schritt des Projekts beteiligt und gibt entsprechend Rückmeldung.
• Ihr Projekt hat einen begrenzten Umfang an Anforderungen

Welche Methode ist jedoch besser?

Es gibt keine eindeutige Lösung. Für die meisten digitalen Projekte und Unternehmer ist Agile jedoch der beste Weg.

Auf der anderen Seite, wenn Sie bereits skaliert sind und stabile Projektanforderungen und Verwaltung haben, sollten Sie die Wasserfallmethode in Betracht ziehen.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu beachten, dass keine der Methoden den Projekterfolg garantiert. Es hängt noch viel von den persönlichen und praktischen Fähigkeiten der Mitarbeiter ab. Für die Planung Ihres Projekts ist es ebenso wichtig, am Ende des Tages ein solides und nachhaltiges Produkt zu liefern, das den Erwartungen der Kunden entspricht.